Make-up-Trends - Typgebunden oder etwas für Jedermann(Frau)?


Trends kommen, Trends gehen!
Quelle Vogue.de: http://www.vogue.de/beauty/beauty-trends/beauty-trends_2013/beauty-trends-2013-make-up-2013
 Trends erleben in regelmässigen Abständen Revival.







Man nehme als Beispiel die Schlaghose, Rüschen an Blusen oder auch Farbtrends.

Oft denkt und fragt man sich da sicherlich: "Ob mir das wohl steht?", "Kann ich diese Lidschattebfarben überhaupt tragen?" und einiges mehr. Und manche Trends sind, nun ja, so ausgeflippt oder schrill, dass man sie als "nicht mehr Alltagstauglich" beschreiben könnte. Aber wofür gibts die Abende und die vielen Ausgehmöglichkeiten? Parties, Galas und andere Events?

Manchmal muss man auch nur den Mut aufbringen, etwas ausgeflipptes zu tragen!

Natürlich ist es mit Trends so, dass man von dem einen angetan ist und von anderen Trends nicht. Daher sind die sogenannten "Trends" auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ich z. B. halte mich "auf dem Laufenden", wie man so schön sagt, muss aber bei weitem nicht jeden Trend mitmachen. Ich neige dazu, meine eigenen Trends zu machen und sehr oft hatte bzw. habe ich das Gefühl, dass ich etwas getragen oder gemacht habe und zwei Wochen später sehe ich es auch bei anderen. Bin ich nun deshalb gleich eine Trendsetterin?!
Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht!





Zurück zum eigentlichen Thema "Make-up-Trends - Typgebunden oder etwas für Jedermann(frau)?".





 
© JaBristik
 Ich sage:
Make-up-Trends sind etwas für Jedermann(frau), man muss nur wissen wie man es umsetzt, denn schließlich kommt es auf das "Gesamtpaket" an, d. h. dass alles perfekt aufeinander abgestimmt werden muß;
Hair-Styling, Outfit, Accessoires, Schmuck, etc.

Man stelle sich nur mal vor;
man trägt ein atemberaubendes Abend-Make-up, aber das Outfit passt nicht, denn es handelt sich um einen abgetragenen Hausanzug und alte Hausschuhe! Nein, diese Kombination "geht mal gar nicht" und ist ein graus. He he

Natürlich kann man z. B. ein Trend-Make-up auftragen und es dennoch so kombinieren, dass es typgerecht ist. Es kommt halt immer darauf an, was man selbst bereit ist zu probieren und zu wagen. Und manchmal sollte man den Mut aufbringen, für etwas neues, für etwas 'unkonventionelles'! Oft ist hierfür das Resultat die positive Überraschung!

In dem Sinne:
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und was hat man zu verlieren, wenn man noch nichts gewonnen hatte?!

Jini